Powerindikater Lightversion

Der kleine Powerindikator den ich aus Ebay habe hat es nicht gebracht, überteuert, unpraktisch, keine 100%ig zufriedenstellende Funktion und schwer in das fertig gedruckte Bauteil zu integrieren. Also musste Plan B her. Kurz mit Mario vom Laserlogoshop geschrieben und schon hielt er ein gelasertes und bedrucktes Stück Plastik in der Hand. Sieht gut aus, lässt sich gut einpassen und wurde sogar mit einer selbstleuchtenden Untergrundfolie geliefert.

Schade um die schöne Funktion des Bauteils, aber bevor ich mich ärgere weil es irgendwann seinen Dienst einstellt, lieber so! Die beiden Tasten habe ich trotzdem eingebaut und die Leitung verlegt, man weiß ja nie was noch kommt 😉

Somit hat sich die Waffe auf einen Baufortschritt auf 99% zu bewegt. Es fehlt nur noch die Visierabdeckung. Da wird wohl gerade dran gebastelt hoffe ich. Denn ich bin mit meinem Pseudowissen am ende. Mal schauen was die nächsten paar Tage passiert 🙂

2 comments on Powerindikater Lightversion

  1. Was soll das Teil denn machen? 15 LEDs hinter und dann wie eine Pegelanzeige? Das ließe sich ja leicht mit einem arduino lösen. Sind die Fenster denn transparent? Dann könnte man mit Heißkleber LEDs dahinter kleben und irgendwo ist sicher auch noch Platz für einen Arduino. Entweder Multiplexing „per Hand“ oder über einen separaten LED Treiber. Was waren denn die Probleme mit dem fertigen Modul?

    1. Das fertige Modul hat wohl Aussetzer, evtl kalte Lötstellen. Ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt einen Nano o.ä. einzusetzen, jedoch ist das Werkstück nicht von mir erstellt worden. Wo Platz gewesen wäre, hätte man das vorher gewusst, ist alles mit 40% Inlay gedruckt worden. Ausfräßen etc wäre mir zu heikel geworden. Platz ist also beschränkt, Werkstück geklebt, gelackt und versiegelt. Aus die Maus… Aber der Handphaser steht auch auf der Liste 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: